„Klartext in KW“ mit Daniel Seifert, Sonderpädagoge;  Volker-Gerd Westphal und Lambert Wolff, Landesschülersprecher

Mobbing ist ein Thema, was jeden betreffen kann, ob am Arbeitsplatz oder in der Schule. Mobbing und Diskriminierung ist an vielen Schulen, nicht nur in Brandenburg ein Problem. Hierbei ist nicht nur das alterstypische Necken untereinander, sondern systematische Unterdrückung und das Fertig-machen von bestimmten Mitschüler*innen und Gruppen gemeint.

Es ist beispielhaft zu merken, dass an weiterführenden Schulen Homosexualität oftmals auf Anfeindungen trifft und auf Schulhöfen Bezeichnungen wie „Schwuchtel“ oder „Schwul“ als Schimpfworte oder Beleidigungen gebrauch werden. Weiterhin stehen in Grundschulen eher Themen wie das frühe Heranreifen einiger Kinder im Fokus von Diskriminierung.
Mobbing ist kein neues Phänomen. Dadurch, dass es in Schulen weit verbreitet ist kann es den Alltag der betreffenden Schüler*innen stark belasten. Mobbing in der Schule kann vielfältige Formen annehmen. Abwertendes Sprechen eines Lehrers über einen Schüler aufgrund niedrigerer Leistungen, Hänseln ausländischer Mitschüler*innen aufgrund von Aussehen und Sprache oder auch wenn Lehrerkolleg*innen aufhören zu reden und sich wegdrehen, wenn ein Kollege den Raum betritt. Ratlosigkeit und Wegschauen von Erwachsenen kann ebenso eine Folge sein wie soziale Isolation und Ausgrenzung der Betroffenen. Mobbing kann zu körperlichen und seelischen Einschränkungen der Opfer führen, welche andauern können und eine Lösung der Lage erschweren.

Wie kann man Mobbing vorbeugen? Was können Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen dagegen tuen? Wie kann die Schule einen sicheren und vertrauensvollen Ort zum Lernen bieten? Welchen Beitrag sollte und kann die Sozialdemokratie dazu leisten?

Wir möchten gemeinsam mit Daniel Seifert, Sonderpädagoge; Volker-Gerd Westphal und Lambert Wolff, Landesschülersprecher am 24. April 2019 und den Bürgerinnen und Bürgern dazu ins Gespräch kommen und laden ein zur Veranstaltung

Klartext in KW
Wenn Mobbing SCHULE macht – Eine unterschätzte Gefahr?
Mittwoch, 24.04.2019 – 19 Uhr
AWO-Wohnpark, Kirchplatz 15, 15711 K
önigs Wusterhausen.

Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen aus dem rechtsextremen (Parteien)Spektrum von der Veranstaltung auszuschließen.