1. Stadtentwicklung und Ortsteile

Die Dorfkerne in den Ortsteilen Senzig, Wernsdorf, Zeesen und Zernsdorf wurden modernisiert.
Durch die Umsetzung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK) wurde im Bereich der Altstadt viel gestaltet, u. a. wurde die Brücke zur Mühleninsel mit dem beliebten Wasserspielplatz fertiggestellt.
Im Neubaugebiet wurde ein Bürgertreff errichtet. Die Wohnumfeldverbesserungen werden noch in diesem Jahr beginnen.
Sanierung der Friedhöfe, insbesondere am Hauptfriedhof in der Potsdamer Straße wurde eine würdige Eingangssituation geschaffen. Der Bau einer neuen Trauerhalle ist noch für dieses Jahr vorgesehen.
Die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes ist das stadtbildprägende Entwicklungsprojekt in der Innenstadt. Das gesamte Areal auf der West- und Ostseite des Bahnhofes wird städtebaulich aufgewertet und der Bahnhof wird
endlich barrierefrei erreichbar sein.

 

2. Verkehr, ÖPNV, Parkplätze

Geh- und Radwegebau u. a. in Senzig, Zeesen und in Deutsch Wusterhausen

Die Umgehungsstraße wurde mit Einsatz von SPD-Abgeordneten in Bundestag und Landtag endlich fertiggestellt. Der Lärmschutz ist gewährleistet.

Es wurde ein umfassendes Straßenausbaukonzept unter Beteiligung der Ortsbeiräte von der Stadtverordnetenversammlung verabschiedet.

An den sanierungsbedürftigen Landesstraßen, insbesondere an der L40 hat die Stadt ihren Anteil geleistet und die Geh- und Radwege saniert.

Für eine Neuordnung des ruhenden Verkehrs im Innenstadtbereich wird an einem Innenstadtentwicklungskonzept gearbeitet.

Das Park & Ride-System am Bahnhof wurde ausgebaut.

Senzig und Zeesen wurden in den Berliner Tarifbereich C aufgenommen.


3. Funkerberg

Umsetzung des Brandschutzkonzeptes im Senderhaus 1. Damit ist der Museumsbetrieb abgesichert und die öffentliche Nutzung des Maschinensaals und des Kultursaals möglich.

Das Wohngebiet „Funkerberg 2“  ist nach dem Grundstücksverkauf durch die Stadt an einem privaten Investor zu einem beliebten und belebten Wohnstandort für Ein- und Mehrfamilienhäuser geworden.

Die Hauptzufahrtsstraße befindet sich in der längst überfälligen Sanierung.

Die alte Kaserne wird dank eines privaten Investors zu einem attraktiven Wohnstandort umgebaut.

Der Sendemast 17 als Wahrzeichen unserer Stadt wurde mit Unterstützung des Landkreises saniert.

Belebung des Funkerberges durch Veranstaltungen wie den „Bergfunk“.

 

4. Wohnungsbau und Wohnungsmarkt

Die Fusion der drei städtischen Wohnungsbaugesellschaften wurde vollzogen. Damit eröffnen sich insbesondere in den Beständen in den Ortsteilen neue Handlungsspielräume für Modernisierungen.

Die Wohnungsbaugesellschaft hat sich wirtschaftlich wieder stabilisiert, daher konnten neben der Fortführung des Sanierungsprogramms in den Neubaugebieten auch erste Neubauprojekte für Mitwohnungsbau begonnen werden, u. a. in der Hafenstraße / Ecke Kirchsteig. Auch die Wohnungsbaugenossenschaft schafft wieder neuen Wohnraum.