Die SPD in Königs Wusterhausen hat auf ihrer Gesamt-Mitgliederversammlung am 16.02.2017 in Diepensee den Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Georg Hanke (48) als Bürgermeisterkandidat aufgestellt. Er setzte sich in der Wahl gegen den bisherigen Amtsinhaber Dr. Lutz Franzke durch.

Hanke überzeugte in einer lebendigen Vorstellung die Mitglieder mit seinen Ideen zur Zukunft der Stadtpolitik. Neben den weiteren Ausbau der Bildungsinfrastruktur und der Schaffung von zusätzlichen Kita-Plätzen möchte Hanke das Ehrenamt in der Stadt besser fördern und würdigen. Als Schwerpunkt seiner Arbeit sieht er die Schaffung von sozialen und bezahlbaren Wohnraum, ebenso wie die Ansiedlung von Gewerbe. Auch die Verwaltungsarbeit soll im Falle seiner Wahl im September noch bürgerfreundlicher werden. Er selbst will mit gutem Beispiel vorangehen und regelmäßige Bürgermeistersprechstunden und Stammtische anbieten. Georg Hanke erklärte nach seiner Wahl: „Für mich ist es eine große Ehre von meiner Partei als Bürgermeisterkandidat aufgestellt worden zu sein, ich möchte unsere Heimatstadt gemeinsam mit den Menschen die hier leben weiterentwickeln und Potenziale nutzen, dabei den Zusammenhalt und das Miteinander nicht aus dem Auge verlieren. Ich freue mich über das von den Mitgliedern entgegen gebrachte Vertrauen, das Bürgermeisteramt trotz meiner Erblindung ausüben zu können.“

Der bisherige Amtsinhaber Dr. Lutz Franzke erklärte: „Es war ein demokratischer, guter und fairer Wettstreit. Ich werden aber weiter meinen Beitrag zur positiven Entwicklung unserer Heimatstadt leisten und Georg Hanke mit all meinen Kräften unterstützen.“ Lutz Franzke wird damit nicht zur Bürgermeisterwahl im September antreten. Die Mitglieder der Königs Wusterhausener SPD dankten Dr. Lutz Franzke für seine bisherige Arbeit und würdigten seine Erfolge.