Wegen der Corona-Krise in diesem Jahr kann der traditionelle „Tanz in den Mai“ der SPD Königs Wusterhausen in den Kavaliershäusern leider nicht stattfinden. „wir bedauern dies sehr. Wir hätten sehr gerne mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt wie in den letzten Jahren ausgelassen gefeiert und das Tanzbein geschwungen,“ erklärt dazu der Ortsvereinsvorsitzende  Ludwig Scheetz. „Die Bekämpfung der Ausbreitung des Virus ist aber viel wichtiger, weshalb wir auf Verständnis für die Absage des „Tanz in den Mai“ hoffen, zumal niemand heute sagen kann, wie lange die notwendigen Kontaktbeschränkungen noch andauern werden.“

 

Die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Sarah Seifert ergänzt: „Uns alle eint natürlich auch die Hoffnung, bald wieder zur Normalität im täglichen Leben übergehen zu können. Wir von der SPD Königs Wusterhausen planen für diesen Fall, vielleicht im Herbst den ausgefallenen „Tanz in den Mai“ als „Herbsttanzparty“ nachzuholen.“

 

Für die am Rande der Veranstaltung üblichen Gespräche mit Vertretern des Ortsvereins und Politikern aus Stadt und Kreis von der SPD Königs Wusterhausen stehen diese natürlich trotz und gerade auch in der Krise gerne zur Verfügung. Ansprechpartner ist vor allem der SPD-Ortsvereinsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Ludwig Scheetz bzw. sein Büro unter der Telefonnummer 03375-2465211 oder per Mail unter kw@ludwig-scheetz.de. Er hilft auch gerne bei Fragen rund um die Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise.