SPD Königs Wusterhausen begrüßt kostenfreies letztes Kita-Jahr

Die SPD Königs Wusterhausen begrüßt den Beschluss der SPD-Landtagsfraktion im Brandenburger Landtag zur Einführung des kostenfreien Vorschuljahres in Brandenburger Kindertagesstätten ausdrücklich. Das Vorhaben der Landesregierung zusammen mit den Regierungsfraktionen stellt einen wichtigen Schritt zur kostenfreien Bildung für alle dar. Kern sozialdemokratischer Politik ist gerechter Zugang zu Bildung – unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Die Kitas werden so als Bildungseinrichtungen gestärkt und in den Fokus gerückt.

Die SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Königs Wusterhausen sieht sich dadurch in ihrer Haltung bestärkt. Dazu erklärte Fraktionschef Ludwig Scheetz: „Wir treten klar für die kostenfreie Kita ein. Allerdings sehen wir hier das Land in der Pflicht und haben uns gegen kommunale Alleingänge zu Recht verwahrt. Sonst müssten wir andere wichtige Vorhaben hinten anstellen. Umso mehr freue ich mich über die positive Entwicklung auf Landesebene.“. Es bleibe aber abzuwarten, wie genau das Land die Umsetzung vorsieht, so Scheetz weiter. Wichtig sei weiterhin auch die personelle und räumliche Ausstattung der Einrichtungen. Hier investiert die Stadt in den kommenden Jahren bereits mehr als 20 Millionen Euro.

Auch Georg Hanke, Bürgermeisterkandidat der SPD für Königs Wusterhausen, reagierte erfreut. Zugleich betonte er, dass es sich dabei um einen ersten Schritt handele, dem weitere folgen sollten. „Als Bürgermeister der Stadt Königs Wusterhausen würde ich den Aufbau eines kommunalen Netzwerkes unter Federführung der Stadt im Kampf für stärkere Beitragsentlastung bei den Kita-Gebühren gegenüber dem Land initiieren. Ziel muss die kostenfreie Bildung für alle sein.“, so Hanke. Das sei auch eine Frage der Gerechtigkeit und zudem eine wesentliche Investition in die Zukunft des Landes.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*